EM-Spielorte 2016: Paris

EM-Spielorte 2016: Paris

Foto: Carlos Delgado / Wikimedia

Zahlen, Daten, Fakten

Einwohner: ca. 2.3 Mio. (gesamte Region ca. 10,5 Mio.)
Bundesstaat: Paris
Touristische Highlights: Der Eiffelturm ist der Klassiker unter den Sehenswürdigkeiten, der neben dem Triumphbogen und dem Louvre zu den beliebtesten Attraktionen zählt. Auf Besucher warten mehr als 200 Kunstgallerien, 160 Museen oder rund 100 Theater im Bereich Kultur.
Fußball in Paris: Der Verein Paris Saint-Germain, kurz PSG, ist nicht nur einer der beliebtesten Fußball-Vereine in Paris sondern in ganz Frankreich. Der PSG spielt im beliebten Prinzenparkstadion, einer traditionsreichen Fußballstätte in Frankreich.

Die Stadt

Paris ist weltweit als die Stadt der Liebenden bekannt. Sie begeistert durch eine romantische Atmosphäre, durch eine reiche Kultur und einen ganz eigenen Charme. Liebende verewigen sich beispielsweise an der Pont des Arts, einer Brücke, an der tausende von kleinen Schlössern als Zeichen der Liebe angebracht wurden. In Paris finden sich zahlreiche Brasserien, in denen typische französische Snacks erhältlich sind. Modenschauen prägen die Stadtkultur und machen der Mailänder Mode auch heute noch Konkurrenz. Beliebte Plätze sind beispielsweise auch der Place de la Concorde, an dem beispielsweise an Sylvester größere Feierlichkeiten stattfinden. Die Tour de France fährt traditionell eine Teilstrecke über die Champs-´Elis´ees und auch Pferderennen oder Tennis kennzeichnen den aktiven Sport in der Stadt. Vielzählige Parks laden zu einem entspannten Spaziergang ein und auch ein weit gefächertes kulturelles Programm bietet viel Abwechslung. Paris ist eine bunte Stadt, die durch Vielseitigkeit, zahlreiche sportliche Events und durch eine angenehme Atmosphäre begeistert. Durch zahlreiche touristische Attraktionen wird Paris als Hauptstadt zu einem Highlight für jeden Frankreich-Urlauber.

Touristische Highlights

Paris begeistert durch eine Vielzahl touristischer Highlights, die kaum innerhalb einer Woche kennenzulernen sind. Nicht wenige Touristen zieht es zu den berühmten sakralen Bauten, wie beispielsweise die Kathedrale Notre Dame des Paris. Die Kirchen sind zumeist von gothischen und romantischen Elementen geprägt. Eine beliebte Kirche aus der Romantik ist die Pfarrkirche Saint-Germain-l’Auxerrois, die dem Louvre gegenüberliegt. Modernere Bauten sind beispielsweise die Basilique du Sacré-Cœur auf dem Butte Montmartre oder der Dôme des Invalides. Klassische Sehenswürdigkeiten in Paris sind außerdem auch der Eiffelturm, der Louvre, der Triumphbogen, der Grande Arche von Johan Otto von Spreckelsen, die Wallace-Brunnen, das Panth´eon oder auch der Grand Palais mit Pont Alexandre III. Die Liste der Pariser Touristenattraktionen ist lang. Wer Paris im Detail kennenlernen möchte, der sollte sich viel Zeit nehmen, um die Schönheit der Stadt zu erleben. Weiterführende Informationen zu Paris findet Ihr unter paris360.de.

Paris Saint-Germain – das Aushängeschild von Paris

In Paris gibt es zahlreiche Fußball-Vereine, doch der bekannteste und zugleich erfolgreichste heißt Paris Saint-Germain. Der PSG, wie er in Frankreich genannt wird, wurde erst 1970 gegründet und ging aus den beiden Vorstadtclubs Stade Saint-Germain aus Saint-Germain-en-Laye hervor, die es seit 1904 gab. PSG trägt seine Heimspiele im altehrwürdigen Prinzenparkstadion (Parc des Princes) aus. Die Vereinsfarben sind Blau und Rot. Seit 2013 hat der Verein ein neues Logo welches bei den eigenen Fans auf heftige Kritik gestoßen ist, weil der Schriftzug „Saint-Germain“ darin deutlich kleiner geschrieben wird als „Paris“ und das Gründungsjahr nicht mehr zu erkennen ist. Vier Meisterschaften und einen Pokalsieg konnte der PSG seit seiner Gründung gewinnen, zu Letzt sicherte man sich 2013 und 2014 zwei Mal in Folge die französische Meisterschaft in der Ligue 1.

Im Mai 2011 übernahm die Investorengruppe Qatar Sport Investment (QSI) aus Katar die Mehrheitsanteile des Vereins und möchte aus PSG einen der erfolgreichsten Vereine in ganz Europa machen. Seit der Übernahme durch die QSI gab der Verein rd. 400 Millionen Euro für den Transfer neuer Spieler aus, während durch den Verkauf nur etwa 20,5 Millionen eingenommen wurden. So wurden unter anderem Javier Pastore für 42 Millionen Euro verpflichtet, dieser war teuerste Neuzugang von PSG und zugleich auch der teuerste Neuzugang in der Ligue 1.

Zu den spektakulärsten Verpflichtungen in den vergangenen Jahren zählten jedoch Zlatan Ibrahimovic und Thiago Silva, die beide im Sommer 2012 vom AC Mailand nach Paris gewechselt sind. Vor dem Beginn der Saison 2013/2014 investierte der Verein erneut rund 111 Millionen Euro in neue Spieler, darunter Edinson Cavani für rund 65 Millionen Euro, der damit Pastore als teuerster Neuzugang in der Ligageschichte ersetzte.