EM-Spielorte 2016: Marseille

EM-Spielorte 2016: Marseille

Foto: Wikimedia / Thomas Steiner

Zahlen, Daten, Fakten

Einwohner: ca. 851.000
Bundesstaat: Bouches-du-Rhône
Touristische Highlights: Marseille ist eine Stadt der Museen. Hier finden sich etwa das Musée Regards de Provence, welches anlässlich des Titels Kulturhauptstadt 2013 errichtet wurde. Ebenso interessante Museen im Bereich der Kultur sind das Musée d’Histoire Naturelle, Musée d’Art Contemporain, Musée des Beaux-Arts oder Centre de la Vieille Charité, welches das damalige Krankenhaus der Armen gewesen ist
Fußball in Marseille: Marseille besitzt eine der erfolgreichsten Fußballmannschaften des Landes. Olympique Marseille wurde 1899 gegründet und gewann bereits neun Mal die französische Meisterschaft, zehn Mal den Pokal und einmal die UEFA Champions League

Die Stadt

Marseille ist eine zauberhafte französische Stadt, die mit ihrer Historie und vielzähligen Besichtigungspunkten aufwarten kann. Im Zentrum der Stadt liegt der alte Hafen, der auch heute noch ein Dreh- und Angelpunkt ist. Dort gibt es zum Beispiel einen großen Fischmarkt, eine Börse und bereits um den Hafen herum einige bekannte Museen. Marseille ist berühmt für seine Prachtstraße La Canebière, die exklusives Shopping und wunderschöne Gebäude verspricht. In dieser Straße steht etwa auch die prunkvolle Kirche Église des Réformés. Der Name der Straße stammt vom ehemaligen Handel mit Hanf. Entlang der Straße fanden sich schon immer Cafés und Geschäftshäuser. In Marseille sind auch heute noch Überbleibsel, beziehungsweise ein Stadtteil der ersten Besiedlung zu sehen. Dieses Viertel heißt Quartier du Panier oder einfach Panier. Einige der alten Häuser von Marseille stammen hier noch aus dem 16. bis 18. Jahrhundert.

Touristische Highlights

Marseille ist schon immer eine bedeutende Hafenstadt gewesen. Das Stadtbild ist auch heute noch hiervon geprägt. Marseille verfügt außerdem über zahlreiche Highlights für Touristen, wie beispielsweise berühmte sakrale Bauten. Dazu zählen etwa auch die Kathedrale Notre-Dame de la Garde, die von Henri-Jacques Espérandieu im neobyzantinischen Stil entworfen worden ist. Marseille besitzt einen eigenen Nationalpark, der sich am Rande der Stadt über rund sechs Gemeinden erstreckt. Der Name des zwei Jahre alten Parks lautet Parc National des Calanques. Führungen und Wanderungen laden zu Erholung und Freizeit im Grünen ein. Wunderschön zu besichtigen ist außerdem auch das Ballungsgebiet Communauté urbaine Marseille Provence Métropole, zu dem zahlreiche beliebte Gemeinden zählen. Innerhalb von Marseille gibt es vielzählige Kulturangebote, wie etwa Museen rund um die Geschichte der Stadt. Hierzu zählen zum Beispiel auch das Musée Cantini, welches auf den Marmorhändler Cantini zurückgeht, der eigens eine Marmorplastik für den Place de Castellan stiftete.

Olympique Marseille

Olympique Marseille wird in Frankreich häufig nur l’OM genannt und ist mit seiner Gründung 1899 nicht nur einer der ältesten französischen Fußballvereine sondern auch Gründungsmitglied der Ligue 1. Darüber hinaus ist Marseille mit neun nationalen Meisterschaften und zehn Pokalsiegen zugleich auch einer der erfolgreichsten Vereine des Landes. Als bisher einzige französische Mannschaft gelang OM 1993 der Gewinn der UEFA-Champions League. Der letzten Titelerfolg liegt jedoch bereits etwas zurück, zu letzt konnte man sich in der Saison 2009/2010 die Meisterschaft sichern. 2011 und 2013 reichte es jedoch immerhin zur Vizemeisterschaft.

Seine Heimspiele absolviert Marseille im Stade Vélodrome, einem der altehrwürdigsten Stadien in Frankreich. Mit einem Fassungsvermögen von rd. 60.000 Zuschauern gehört das Stade Vélodrome zu den größten Arenen des Landes und wurde für die WM 1998 renoviert. Für die EM 2016 wird das Stadion umgebaut, mit dem Bau wurde im März 2011 begonnen, die Fertigstellung des Stadions soll im Sommer 2014 erfolgen. Nach dem Umbau hat das Stade Vélodrome eine Kapazität von knapp 67.000 Zuschauern.