EM-Spielorte 2016: Lille

EM-Spielorte 2016: Lille

Foto: Welleschik / WIkimedia

Zahlen, Daten, Fakten

Einwohner: ca. 230.000
Bundesstaat: Nord-Pas-de-Calais
Touristische Highlights: Die Stadt besitzt ein ausgeprägtes kulturelles Zentrum. Im Jahr 2004 war Lille, zusammen mit der Stadt Genua, die Kulturhauptstadt Europas. Besonders bekannt ist zum Beispiel das Orchestre national de Lille. Dieses besteht seit 1976. Lille ist darüber hinaus beliebt für seine zahlreichen Museen. Einige davon sind etwa das Musée de l’Hospice Comtesse, das Musée Charles de Gaulle, Musée d’Arts Populaires de Lille-Sud oder das Musée de l’Hospice Comtesse.
Fußball in Lille: Als Bewerber für die Olympiastadt hatte Lille noch nicht viel Glück, aber dafür als Stadt mit einem eigenen Fußballverein. Dieser ist der OSC Lille Métropole, kurz auch LOSC. Der Verein spielt in Frankreich in der ersten Liga. In der Saison 2005 und 2006 kam es zu einer Teilnahme in der UEFA Champions League, in der der Klub sogar Manchester United hinter sich lassen konnte.

Die Stadt

Lille ist eine französische Großstadt, die an der Belgischen Grenze liegt. Sie liegt in der Region Nord-Pas-de-Calais. Nach Paris, Marseille und Lyon besitzt die Metropolregion von Lille das viertgrößte Ballungsgebiet. Der Ballungsraum der Stadt Lille heißt daher auch Lille Métropole Communauté urbaine. Die Stadt selbst hat als Grenzstadt in den Kriegen viele Angriffe überstanden. Heute stehen dort bekannte und beliebte Gebäude, wie etwa die Alte Börse oder der Belfried der Industrie- und Handelskammer, die vor dem Place du Général de Gaulle liegt. Im Laufe der Zeit brachte die beschauliche Stadt auch zahlreiche berühmte Kinder hervor. Darunter befinden sich etwa die französische Königin Isabella von Hennegau, Physiker und zugleich Nobelpreisträger Jean Baptiste Perrin, Charles de Gaulle, Schauspieler Philippe Noiret oder der General Louis Léon César Faidherbe. Lille ist somit eine Stadt, die als Kulturstadt und vergleichsweise große Stadt eine spannende Metropole zu sein verspricht. In der Stadt Lille sind außerdem vielzählige Sehenswürdigkeiten zu bestaunen und informative Ausstellungen anzusehen.

Touristische Highlights

Die Stadt Lille begeistert durch eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Bahnhof Lille-Flandres, den Place du Général de Gaulle, die Kathedrale Notre Dame de la Treille, die berühmte Metro Station, die La Préfecture du Nord am Place de la Republique, das  Musée de l’Hospice Comtesse und das Musée Palais des Beaux Arts oder auch den Palais Rihour aus dem Jahre 1453. Ob nun sakrale Bauten oder Verwaltungsgebäude, es wartet eine weit gefächerte architektonische Auswahl, die vielversprechende Eindrücke vermittelt. Nicht weniger interessant wirkt die Festung Zitadelle von Lille, die in den Jahren 1667-1673 erbaut worden ist. Die Stadt Lille wartet aber noch mit ganz anderen Besonderheiten auf. Die Stadt erweist sich als eine weltoffene Kulturstätte, die im Norden von Frankreich sogar anderen Kulturen Tür und Tor öffnet. Die Synagoge Monument historique ist ebenso eines der Wahrzeichen von Lille.

OSC Lille Metropole

Der OSC Lille Metropole, kurz LOSC, ist der ganze (Fußball)Stolz der Stadt. Die Mannschaft spielt in der ersten französischen Liga und ist neben dem RC Lens einer der erfolgreichsten Vereine in Nordfrankreich. Der OSC ist auch unter dem Spitznamen les Dogues (die Doggen) bekannt, seit den 80er Jahren ist die Hunderasse auch Bestandteil des Vereinswappens.

Gegründet wurde der LOSC 1902 und gehört damit zu den traditionsreichsten Vereinen in Frankreich. 1933 gewann Lille seine erste französische Meisterschaft und war damit auch erster offizieller Meister des Landes in der neu gegründeten Ligue 1. Doch auch in der jüngeren Vergangenheit konnte der LOSC große Erfolge feiern, unter anderem den Meisterschaftsgewinn in der Saison 2010/2011, der insgesamt vierte in der Vereinsgeschichte. Im gleichen Jahr sicherte man sich mit dem Pokalgewinn auch das Double in Frankreich. Mit dem Gewinn des UEFA Intertoto Cup im Jahr 2004 hat man auch internationale Erfolge vorzuweisen.

Lille trägt seine Heimspiele im Stade Pierre-Mauroy aus, dieses Stadion wurde erst 2012

Der OSC Lille ist in Frankreich für seine hervorragende Nachwuchsarbeit bekannt und hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Top-Spieler hervorgebracht. Hierzu zählen unter anderem Éric Abidal, Gervinho oder Eden Hazard.