Renato Sanches wird zum Sorgenkind beim FC Bayern

By | 20. April 2017

Renato Sanches gilt als eines der größten Nachwuchstalente im europäischen Fußball. Der 19-jährige Portugiese war einer der Stars bei der EM 2016 in Frankreich. Doch beim FC Bayern München läuft es für den Mittelfeldspieler derzeit alles andere als rund. Für viele Fans ist Sanches zu einem echten Sorgenkind geworden. Nun hat sich auch noch Jose Mourinho in die anhaltenden Diskussionen rund um Sanches eingemischt. Der Erfolgstrainer sieht für seinen Landsmann beim FC Bayern keine Zukunft.

Renato Sanches gehörte bei der EM 2016 in Frankreich sicherlich zu den größten Überraschungen des gesamten Turniers. Der 19-jährige Mittelfeldspieler war maßgeblich an dem Titelerfolg der Portugiesen beteiligt und wurde vollkommen zu Recht Ende des vergangenen Jahres mit dem sog. Golden Boy-Award ausgezeichnet. Nach der EURO 2016 folgte der Wechsel von Benfica Lissabon zum FC Bayern und die Vorfreude bei den Fans in München war riesig. Auch wenn der deutsche Rekordmeister mit 35 Millionen Euro eine seiner teuersten Ablösesumme in der Vereinsgeschichte für Sanches auf den Tisch legte, waren sich alle sicher, dass der Portugiese die Zukunft in München ist und eines Tages in die Fußstapfen von Bastian Schweinsteiger treten wird.

Knapp ein Jahr nach seiner Verpflichtung ist wenig übrig geblieben von der (Vor)Freude. Sanches spielt bisher alles andere als eine überragende Saison im Trikot des FC Bayern. Der Youngster kommt nicht über eine Reservistenrolle beim FCB hinaus. Insgesamt hat Sanches bisher 23 Spiele wettbewerbsübergreifend für den FC Bayern absolviert, auf sein erstes Tor wartet er nach wie vor. An seine Leistungen bei der UEFA Fussball Europameisterschaft 2016 kann Sanches bisher definitiv nicht anknüpfen. Mann muss jedoch auch fair bleiben und sich vor Augen führen, dass das junge Talent bei weitem noch kein „vollendeter“ Profi ist und damit nicht an Leistungsträger wie Robert Lewandowski, Arjen Robben & Co. rankommen kann zur Zeit.

Jose Mourinho: Renato Sanches beim falschen Verein

Die Verantwortlichen in München sind alles andere als nervös wenn es um die Personalie Renato Sanches geht. Karl-Heinz Rummenige und Uli Hoeneß wissen ganz genau, dass ein Talent wie Sanches Zeit benötigt um sich zu entwickeln. Darüber hinaus ist der Portugiese in ein neues Land gezogen, lernt eine neue Kultur und Sprache kennen. Dass alles und den „normalen Druck“ beim FC Bayern mit 19 Jahren zu stemmen ist alles andere als einfach. Sanches lenkt sich in seiner Freizeit gerne im Euro Palace online casino ab, dennoch ist er ganz klar fokussiert und möchte kommende Saison den nächsten Schritt bei den Bayern gehen und dies heißt schlichtweg mehr Einsatzzeiten zur erhalten. Durch das Karriereende von Xabi Alonso wird ein Platz im Mittelfeld der Bayern frei, wer diesen erhält ist derzeit noch offen. Sanches wird sicherlich von Carlo Ancelotti eine faire Chance erhalten.

Ein Landsmann von Sanches, Jose Mourinho, hat Zweifel daran, ob dieser tatsächlich den Durchbruch bei den Bayern schafft. Laut dem exzentrischen Trainer ist der FCB der falsche Verein für Sanches. Mourinho äußerte sich diese Woche wie folgt dazu: „Er ist Europameister, aber bei Bayern spielt er nicht. Wird Sanches im Champions-League-Viertelfinale spielen? Da habe ich meine Zweifel.“

Wie ernst man die Aussagen von Mourinho nehmen sollte bzw. darf ist offen. Natürlich hätte Sanches bei einem „kleineren Verein“ sicherlich mehr Einsatzzeiten, dafür würde er jedoch nicht auf dem aller höchsten Niveau trainieren und von Stars wie Thiago, Arturo Vidal & Co. lernen können. Fakt ist auch, dass der FC Bayern in den vergangenen Jahren durchaus bewiesen hat, dass man jungen Spielern eine Chance gibt und diese den Durchbruch in München schaffen können. Es wird spannend zu sehen wie sich Sanches kommende Saison bei den Bayern entwickelt.

Hinterlass uns einen Kommentar