EM-Qualifikation: Joachim Löw: Das ist eine interessante Gruppe

By | 23. Februar 2014
Bundestrainer Joachim Löw

Steindy / Wikimedia

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat mit Gibraltar, Irland, Schottland, Polen und Georgien nicht nur Wunschgegner zugelost in der EM-Qualifikation 2016, sondern muss teilweise auch weit reisen. Dennoch zeigte man sich beim DFB nach der Auslosung zufrieden.

Als amtierende Nr. 2 der FIFA-Weltrangliste und gesetztes Team in der EM-Qualifikation hielten sich die Sorgen auf deutscher Seite vor der heutigen Auslosung der Gruppenphase in Grenzen. Darüber hinaus blieb das Losglück der DFB-Elf treu und mit Irland, Polen, Schottland, Georgien und Gibraltar stehen Mesut Özil & Co. vor lösbaren Aufgaben.

Auch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich nach der Auslosung zufrieden und freut sich vor allem auf die Duelle mit Irland und Schottland:

Sportlich ist das schon eine interessante Gruppe. Vor allem in Irland und Schottland wird es mit Blick auf die Stimmung hoch hergehen. Bei den Polen kennen wir einige Spieler aus der Bundesliga sehr gut. Und bei Gibraltar lasse ich mich überraschen

Team-Manager Oliver Bierhoff gab den Gruppensieg bereits als Ziel für die EM-Qualifikation an:

Wir haben ohnehin den Anspruch, Erster in der Gruppe zu werden. Also ändert sich nichts an der Herangehensweise, auch wenn sich der Zweitplatzierte zusätzlich qualifiziert

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht das ganze eher aus der organisatorischen Sicht:

Wir haben ohnehin den Anspruch, Erster in der Gruppe zu werden. Also ändert sich nichts an der Herangehensweise, auch wenn sich der Zweitplatzierte zusätzlich qualifiziert

Die Qualifikation beginnt nach der WM 2014 in Brasilien am 7. September 2014. Letzter Gruppenspieltag ist am 13. Oktober 2015.

Hinterlass uns einen Kommentar