Pambos Christodoulou führt Zypern in die EM-Qualifikation

By | 13. Januar 2014
Pambos Christodoulou führt Zypern in die EM-Qualifikation

Foto: Nemanja Bjedov

Auch in Zypern hat man sich dazu entschieden mit einem neuen Trainer in die EM-Qualifikation 2016 zu starten. Wie der zyprischen Fußballverband (CFA) diese Woche bekannt gab übernimmt der 46-jährige Pambos Christodoulou die Nationalmannschaft von Zypern, er erhält einen Vertrag bis zum Ende der Qualifikation.

Zypern hat in der zurückliegenden WM-Qualifikation in der Gruppe E mit mageren fünf Punkten aus zehn Spielen den letzten Platz belegt. Konsequenterweise zog der bisherige Nationaltrainer Nikos Nioplias selbst die Reißleine und trat im November 2013 zurück.

Seit dieser Woche hat Zypern nun einen neuen Cheftrainer und dieser heißt Pambos Christodoulou. Der 46-jährige äußerte sich bei seinem Amtsantritt wie folgt zu seinem neuen Engagement:

Ich möchte allen beim Zyprischen Fußballverband danken, die mir das Vertrauen schenken. Es ist eine Ehre für mich, Trainer der Nationalmannschaft zu sein

Christodoulou ist seit 2006 als Trainer aktiv und führte AEL Limassol 2012 zur Zyprischen Meisterschaft. Zuvor arbeitete er bereits schon bei Olympiakos Nicosia und Anorthosis Famagusta. Der ehemalige defensive Mittelfeldspieler möchte sich so teuer wie möglich in der EM-Qualifikation verkaufen:

Wir werden in der Qualifikation zur EURO 2016 einen neuen Anlauf unternehmen und sehr hart arbeiten, um das Nationalteam auf den richtigen Weg zu bringen. Wenn wir alle zusammenarbeiten, können wir bessere Perspektiven schaffen

Zypern belegt derzeit den 80. Platz in der FIFA-Weltrangliste und feierte während der EM-Qualifikation 2008 seine größten Erfolge als man mit Siegen gegen die Irland und Wales sowie einem Unentschieden in Dublin und zu Hause gegen Deutschland erstmals auf sich aufmerksam machte.

Hinterlass uns einen Kommentar