EM 2016: Vladimir Petkovic wird neuer Schweizer Nationaltrainer nach der WM 2014

By | 26. Dezember 2013
EM 2016: Vladimir Petkovic wird neuer Schweizer Nationaltrainer nach der WM 2014

Foto: AFP

Bereits seit einiger Zeit wurde darüber spekuliert wer den scheidenden Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 beerben wird, nun herrscht Klarheit. Der Schweizer Fussballverband (SFV) hat mit den aktuellen Lazio Rom-Trainer Vladimir Petkovic einen Nachfolger gefunden. Petkovic wird die Schweizer Nati damit auch in die EM-Qualifikation 2016 führen.

Mitte Oktober dieses Jahres verkündete Ottmar Hitzfeld nach der Fußball-WM 2014 in Brasilien als Schweizer Nationaltrainer zurückzutreten und seine Trainer-Karriere zu beenden. Der Schweizer Fußballverband SFV hat seit gestern einen Nachfolger, dieser heiß Vladimir Petkovic.

Der 50-jährige ist derzeit Cheftrainer beim  italienischen Serie-A-Klub Lazio Rom, wird den Verein jedoch im Sommer 2014 verlassen und die Schweizer Nati in die EM-Qualifikation führen. Er unterzeichnete am Montag einen bis Ende 2015 laufenden Vertag mit dem SFV.

Petkovic, der sich selber als „Schweizer und bosnischer Kroate“ bezeichnet, stammt aus Sarajevo. Er spielte im ehemaligen Jugoslawien von 1981 bis 1986 bei verschiedenen Teams als offensiver Mittelfeldspieler. Seit 1997 ist Petko als Trainer aktiv und hat neben zahlreichen Vereinen in der Schweiz auch Erfahrungen in der Türkei gesammelt. Er äußerte sich wie folgt zu seinem neuen Engagement als Schweizer Nationaltrainer:

Ich habe die Schweizer Mannschaft und ihre Entwicklung unter Ottmar Hitzfeld natürlich laufend verfolgt. Darum ist mir sehr wohl bewusst, dass ich zum einen ein schwieriges Erbe antrete, zum ändern aber auch ein bestens aufgestelltes Team mit Perspektiven übernehmen darf. Das ist umso wichtiger, als dass wir vor dem Start zur EURO-Qualifikation keine Möglichkeit für ein Länderspiel haben werden

Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft hat sich in den vergangenen Jahren zu einer internationalen Spitzenmannschaft entwickelt und liegt derzeit auf dem 8. Rang in der FIFA-Weltrangliste. Bei der WM 2014 ist die Schweiz das gesetztes Team in der Gruppe E, noch vor Frankreich.

Hinterlass uns einen Kommentar