EM 2016: Die Lostöpfe für die Auslosung der EM-Qualifikation stehen fest

By | 23. Dezember 2013
Die UEFA Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich

Foto: UEFA

Die europäische Fußball-Union UEFA hat die Einteilung der Lostöpfe für die Auslosung der EM-Qualifikation bekannt gegeben, die DFB-Auswahl befindet sich als gesetztes Team erwartungsgemäß im ersten Lostopf.

Die Auslosung der Qualifikationsgruppen für die Fußball-Europameisterschaft 2016 wird am 23. Februar 2014 im Palais des Congres in Nizza stattfinden. Insgesamt 54 Mannschaften werden dabei in neun Gruppen eingeteilt. Die zwei besten Mannschaften jeder Gruppe sowie die beste drittplatzierte Mannschaft qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde. Die übrigen acht Drittplatzierten ermitteln wie gewohnt in den Playoff-Spielen die restlichen vier Teilnehmer.

Darüber hinaus wird erstmals auch das Gastgeberland als “Pseudo-Teilnehmer” in der Qualifikation mitmachen dürfen. Frankreich wird Ende Februar bei der Auslosung der EM-Qualifikation als Auffüllteam der einzigen Fünfergruppe zugeordnet. Die Equipe Tricolore wird jedoch außer Konkurrenz spielen, d.h. die Ergebeisse gegen Franck Ribery & Co. werden dabei nicht gewertet. Frankreich erhält dafür einen “Partnerstatus” und kann an den entsprechenden Spieltagen Freundschaftsspiele gegen die Mannschaften aus dieser Gruppe absolvieren.

Wie bereits in der Vergangenheit wird die UEFA für die Auslosung der Qualifikationsphase die einzelnen Teams entsprechend ihres UEFA-Koeffizienten in einzelne Lostöpfe (hierfür sind die Ergebnisse bei der WM 2010, EM 2010 und 2012 und der Qualifikation für die WM 2014 ausschlaggebend) einteilen. Hier ist die Übersicht der sechs Töpfe:

Lostopf 1: Spanien, Deutschland, Niederlande, Italien, England, Portugal, Griechenland, Russland, Bosnien & Herzegowina

Lostopf 2: Ukraine, Kroatien, Schweden, Dänemark, Schweiz, Belgien, Tschechien, Ungarn, Irland

Lostopf 3: Serbien, Türkei, Slowenien, Israel, Norwegen, Slowakei, Rumänien, Österreich, Polen

Lostopf 4: Montenegro, Armenien, Schottland, Finnland, Lettland, Wales, Bulgarien, Estland, Belarus

Lostopf 5: Island, Nordirland, Albanien, Litauen, Moldawien, Mazedonien, Aserbaidschan, Georgien, Zypern

Lostopf 6: Luxemburg, Kasachstan, Liechtenstein, Färöer Inseln, Malta, Andorra, San Marino, Gibraltar

Aus politischen Gründen hat das UEFA-Exekutivkomitee entschieden, dass Aserbaidschan nicht in einer Gruppe mit Armenien spielen kann und Gibraltar nicht in die gleiche Gruppe wie Spanien gelost werden kann.

EM-Qualifikation 2016: Der Spielplan

Neben den Neuheiten in Sachen Teilnehmer und Anzahl wird auch die Ausführung bzw. der Rhythmus der EM-Qualifikationspsiele 2016 umgemodelt. Die Qualifikationsphase wird dabei angepasst um mehr Spiele live zu sehen bzw. diese besser vermarkten zu können. Die UEFA wird dafür die sog. “Week of Football” einführen, d.h. die EM-Qualifikationsspiele werden nun zwischen Donnerstag und Dienstag ausgetragen. Die Anstoßzeiten sind dabei an Samstagen und Sonntagen hauptsächlich um 18:00 Uhr und 20:45 Uhr an Donnerstagen, Freitagen, Montagen und Dienstagen um 20:45 Uhr.

Alle weiteren Informationen zur Auslosung der Qualifikationsgruppen bzw. zur EM-Qualifikation findet Ihr hier bei uns auf dem Blog.

Hinterlass uns einen Kommentar

Author: Vjekoslav Keskic

Vjeko bloggt bereits seit mehreren Jahren für unterschiedliche Blogprojekte. Angefangen hat das Ganze zur Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz mit ersten Blog-Beiträgen auf spox.com und mündete in der Gründung eigener Sportblogs. Auf em2016-frankreich.net ist er unter anderem für den Nachrichten-Bereich redaktionell verantwortlich.

  • Martin

    Grundlage für die Topfeinteilung ist der UEFA-Koeffizient, nicht die Weltrangliste!

    • EM2016

      Hallo Martin,

      besten Dank für den Hinweis, Du hast natürlich vollkommen Recht. Wir haben dies entsprechend im Artikel angepasst.

      Gruß
      Die EM2016 Redaktion